Umgang mit Geld in Brasilien

Ja das ist doch immer so eine Sache mit dem Zahlen im Ausland und den dabei zu beachtenden do’s and don’t do’s. Nicht anders ist es natürlich auch in Brasilien. Na ja wo möchte ich da am Besten anfangen? Ach ja…… fangen wir doch mal beim Bargeld an.

Wie auf der Seite Brasilianische Währung erwähnt gibt es die Noten und Münzen in den gängigen Stückelungen. Es ist ratsam unterwegs immer ein bisschen Bargeld mitzunehmen. Dabei gibt es aber im Gegensatz zu uns hier in der Schweiz oder vielleicht anderen, ruhigeren Gebieten so 1 oder 2…. Dinge zu beachten. Diese Tipps sind nicht der Weisheit letzter Schluss und auch nicht absolut einzuhaltende Regeln. Vielleicht aber helfen sie aber.

Die ach so handliche Brieftasche fällt bei uns auf dem Restauranttisch liegend genau so auf und wird bei uns auch immer wieder mal von Langfingern gestohlen wie in Brasilien. In Brasilien jedoch fällt sie sehr wahrscheinlich ein bisschen schneller auf und die Gefahr, dass man einem Langfinger zum Opfer fällt oder eben auch in gefährlichere Situationen hineingerät ist doch höher als an anderen Orten.

Unterwegs empfiehlt es sich immer nur gerade das nötigste an Bargeld und Karten mitzunehmen und am besten nicht gerade in einem dicken Portemonnaie in der Gesässtasche, für jeden Betrachter wie eine Abholungseinladung verstaut, herumzuführen. Ich weiss, es hört sich nun sehr klischeemässig an, aber unter Umständen können durch richtiges Verhalten grössere Probleme verhindert werden. Als Beispiel empfiehlt es sich ein 20 Reais Schein in der Hosentasche mitzuführen und weiteres Geld sowie Karten in einer Bauchgürteltasche, die man unauffällig unterhalb des T-Shirts und der Hose mit sich tragen kann, versteckt zu halten. Ich möchte hier keine unnötigen Ängste schüren jedoch möchte ich gegen unachtsames Verhalten sensibilisieren. Es gibt täglich genügend negative Beispiele. Zur Auflockerung möchte ich noch hinzufügen, dass mir in den 10 Jahren in denen ich Brasilien bereise, nie etwas zugestossen ist oder wir auch nie in eine unangenehme Situation hineingeraten sind. Wie schon gesagt, mit der nötigen Vorsicht lässt sich vieles vermeiden.

Die caixa eletrônica, so heissen die Bankomaten auf Portugiesisch, findet man praktisch überall in den Städten. Sie sind vorwiegend in Shoppings, Publikumstreffpunkten, Apotheken und natürlich auch in den Banken selber vorzufinden. In abgelegenen Gebieten wird es dann schon schwieriger einen Bankomaten zu finden.

Geld an der caixa eletrônica in Brasilien abzuheben ist generell aus Sicherheitsgründen nur etwa bis 22.00 Uhr möglich. Danach kann man erst wieder am nächsten Tag Geld beziehen. Die Bankomaten funktionieren dort ein wenig anders als hier, sind aber im Grund genommen ganz einfach zu bedienen. Neben den Brasilianischen Bankkarten werden vor allem die Kreditkarten von VISA, Mastercard und American Express akzeptiert. Am besten und am billigsten ist der Geldbezug mit der Maestro Karte, die mittlerweile an fast jedem Automaten eingesetzt werden kann. Die Kommissionen sind von der jeweiligen Bank abhängig. Auf dem Bankomaten wird aufgeführt welche Karten einen Bezug ermöglichen.

Heutzutage kann man in Brasilien fast an jedem Ort mit der EC- oder Kreditkarte bezahlen. In den meisten Läden, Shoppingcenter, Restaurants und Hotels, ja sogar der Strandhändler besitzt einen Zahlterminal.

Manche Geschäfte haben sogar mehrere, von verschiedenen Firmen zur Verfügung gestellte Zahlterminals auf dem Tresen stehen. Interessanterweise gilt es hier noch zu sagen, dass man beim Zahlen mit der EC- oder Kreditkarte immer gefragt wird ob es sich um eine „cartao debito o credito“ handelt. Es stellt sich die Frage welche Antwort beim vorzeigen der EC-, Visa- oder Mastercard gegeben werden soll.

Multiple pos terminals in Rio airport

In Brasilien gibt es Banken die Debit- und die Kreditkarte kombiniert in einer anbieten. Dadurch kann der Inhaber einer solchen Karte beim Zahlen entscheiden, ob er sich den Zahlbetrag sofort auf dem Konto belasten lassen oder die Kreditkartenfuntkion in Anspruch nehmen will. Da auf diesen Karten natürlich auch das Label von VISA oder Mastercard ist, können die Karten nicht so ohne weiteres auseinandergehalten werden. Demzufolge wird beim Zahlen mit Karte diese Frage gestellt.Einen kleinen Hinweis der die Sicherheit mit Kartenzahlungen betrifft, möchte ich hinzufügen. Mehr Informationen und vor allem leider schon persönlich gemachte Erfahrungen, werde ich dann unter Skimming und Karten clonen erläutern.