Brasilien kann mit einigen superlativen aufwarten, einses davon ist das Edifício Copan in São Paulo. Der wellenartige Wohnkomplex wurde in den 50er Jahren vom Stararchitekten Oscar Niemeyer entworfen und ist so gross, dass es sogar über eine eigene Postleitzahl verfügt.

Mit 140 Metern höhe und 32 Stockwerken bietet der Wohnkomplex 5000 Bewohnern ein zu Hause. 116’153 Quadratmeter Wohnfläche machen das Edifício Copan zum weltweit grössten Wohngebäude. Die Grösse des Gebäudes bescherten sogar einen Eintrag ins Guiness Buch der Rekorde.  Es gibt dort 1160 Wohnungen die zwischen 26 bis 350 Quadratmeter gross sind. Der Wohnkomplex besteht aus 6 aneinandergebauten getrennten Wohnblöcken. Im Erdgeschoss befinden sich in etwa 70 Geschäfte die den Bewohnern alles Mögliche bieten. Neben der eigenen Postleitzahl beschäftigt das Copan in etwa 100 Angestellte die sich um alle Arbeiten im Wohnkomplex kümmern.

Der Bau des Copan begann 1957 und wurde 1966 unter der Leitung von Carlos Lemos fertiggestellt. Der Visionäre Anspruch dieses Wohnkomplexes lag in der Vermischung unterschiedlichster sozialer Schichten. Grosse Luxuswohnungen liegen direkt neben kleinen Studios. Der Erolgreiche Geschäftsmann wie auch der Student leben in diesem riesigen Komplex. Neben Geschäften, befinden sich im Erdgeschoss auch Cafés, Restaurants und Kinos. Das Copan liegt unweit der Praça da República auf einer dreieckigen Parzelle.

Edifício Copan

Photo credit: victorsounds via Foter.com / CC BY-SA

Edifício Copan

Photo credit: Rodrigo_Soldon via Foter.com / CC BY

Der Bau des Gebäudes durchlief einige Hoch und Tiefs, so übernahm sich der Auftraggeber, die Companhia Pan-Americana de Hotéis e Turismo, finanziell derart das sie daran pleite ging.

Oscar Niemeyer Architekt des Edifício Copan

Der am 15. Dezember 1907 in Rio de Janeiro geborene Architekt gilt als Wegbereiter der modernen brasilianischen Architektur. Niemeyer entwarf die Gebäude der Haupstadt Brasília welche komplett am Reisbrett entstand. Die Brasilianische Hauptstatd wurde denn auch 1987 in Weltkulturerbe der UNESCO aufgenommen. Aber nicht nur das 2013 wurde Niemeyers Dokumentarchiv von der UNESCO zu Weltdokumentenerbe erklärt. Nach seinem Studium arbeitetete er zunächst im Architekturbüro von Lúcio Costa. Durch den Auftrag für die Erbauung des des ersten modernen brasilianischen Gebäudes, des Ministeriums für Bildung und Gesundheit in Rio de Janeiro (heutiger Kulturpalast) kam Niemeyer mit Le Corbusier zusammen.

 

Oscar Niemeyer

Photo credit: 準建築人手札網站 Forgemind ArchiMedia via Foter.com / CC BY

Er wurde später Assistent von Le Corbusier. Von 1947 bis 1953 war er der Vertreter Le Corbusiers im Planungsgremium der UNO für die Erbauung des Hauptquartier der Vereinten Nationen in New York. Ein Merkmal von Niemeyer, er setzte bei  seinen Bauten nahezu ausschliesslich auf Stahlbeton. Durch seine Architektur wurde er dem seinem Ruf als einer der wichtigsten Vertreter und Erneurer der architektonischen Moderne mehr als nur gerecht. Wegen seiner Mitgliedschaft in der kommunistischen Partei musste er 1966, zwei Jahre nach der Machtergreifung des Militärs, ins Exil  nach Frankreich. Dort entwarf er die Zentrale der Parti communiste français in Paris, das Haus der Kultur in Le Havre und das Verlagshaus von Mondadori in Mailand. Durch seine enge Freundschaft mit Fidel Castro entstand eine Skulptur aus Stahl in Havanna. Am 5. Dezember 2012 verstarb er  knapp vor seinem 105 Geburtstag aufgrund eines Melanoms in Rio de Janeiro.  Der Gouverneur von Rio ordnete deshalb eine dreitägige Staatstrauer im Bundestaat an.